Bei 21 °C und Sonnenschein legte gestern gegen 13:00 Uhr die MS „Marco Polo“ in ihrem Heimathafen an. Hiermit war die ehemalige „Aleksandr Pushkin“, die 1964 auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar gebaut wurde, bereits das zweite Mal nach 2014 zu ihren Wurzeln zurückgekehrt.

Bestens gelaunte Passagiere erkundeten die wunderbare Wismarer Altstadt zu Fuß oder nutzten die Ausflugsangebote nach Schwerin, Bad Doberan und Lübeck. Pünktlich gegen 19:00 Uhr verließ das Schiff begleitet durch den Gesang des traditionellen Wismarer Shantychors Blänke und die Kanonen- und Gewehrschüsse der Wismarer Schützen den Hafen gen Rönne in Dänemark.